Sepp und die Steigerwälder Knutschbär’n –

volles Programm und gute Laune.

Alles begann und fing an 1988. Da hießen sie noch die Steigerwälder Musikanten und waren auf Anhieb mehr als erfolgreich. Ausverkaufte Hallen und ein randvoller Tourneeplan, der sehr schnell über die lokalen Grenzen hinauswuchs, unterstreichen dies eindrucksvoll.

Mit ihrem Hit Lass mich heute Nacht dein Knutschbär sein wurden aus einfachen Musikanten die unverwechselbaren Knutschbär’n - sympathische Garanten für gute Laune und beeindruckender Performance.

Beeindruckend deshalb, weil Sepp und die Steigerwälder Knutschbär’n sieben hervorragende Musiker sind, die nach wie vor alles live spielen, ohne Playbacks und Sequenzer. Doch damit nicht genug: Auch der Unterhaltungswert der Bühnenshow ist einzigartig.

Denn zu einem üppigen Repertoire, das perfekt auf die Stimmung des jeweiligen Publikums zugeschnitten ist und von nostalgisch bis topaktuell reicht, kommt eine optische Umsetzung, die sich nicht nur sehen lassen kann, sondern die man einfach gesehen haben muss!

Hört! Hört! - die sind ja bärenstark!

Was sich mit Fug und Recht behaupten lässt. Der beste Beweis sind die -zigtausendfach verkauften CD’s mit Titeln wie „Lass mich heute Nacht dein Knutschbär sein“, „Bolero für zwei“, „Sierra madre“, „Heimat meine Berge“, „Der Gockela is’ da“.

Logisch, dass sich die Knutschbären auch in den Hitparaden puddelwohl fühlen und im TV schon viele bärenstarke Auftritte hinlegten.

Wenn also musikalisch und optisch tierisch die Post abgehen soll, dann gibt’s eine ganz einfache Formel für Erfolg:

Nichts Riskantes versuchen, lieber gleich die Knutschbär’n buchen!

Und wen an dieser Stelle noch immer Zweifel an den einmaligen Qualitäten der Knutschbär’n plagen, der sollte sich am besten mal live vor Ort überzeugen.